Ratgeber

Immobilienkauf: Was spricht fürs Haus, was für die Wohnung?

Am 23.10.2018 veröffentlicht von der Blog-Redaktion der OLB

Veröffentlicht in

Haus oder Wohnung? Das sind die Vor- und Nachteile.

Sie möchten eine Immobilie kaufen und wünschen sich viel Ruhe und Raum? Oder wollen im Gegenteil Tür an Tür mit Gleichgesinnten dort wohnen, wo das Leben pulsiert? In beiden Fällen ist die Entscheidung einfach, nach welcher Art von Immobilie Sie suchen sollten. Doch nicht jeder Mensch ist strikt auf eine bestimmte Wohnsituation festgelegt – und dann kann es sehr schwierig sein, die richtige Antwort auf die Frage zu finden: „Haus oder Wohnung?“ Als Hilfestellung finden Sie hier im OLB Ratgeber Argumente, die für ein Haus bzw. eine Wohnung sprechen.

Das spricht für ein eigenes Haus

Der größte Vorteil eines freistehenden Einfamilienhauses gegenüber einer Wohnung liegt auf der Hand: Sie besitzen ein hohes Maß an persönlicher Freiheit.

  • Zum einen im Alltag: Ohne direkte Nachbarn, die Wand an Wand mit Ihnen wohnen, können Sie die Musik ohne schlechtes Gewissen noch einen Tick lauter aufdrehen. Und einen schönen Sommertag im eigenen, blickgeschützten Garten zu verbringen, ist für die meisten Menschen auch angenehmer, als im Gemeinschaftsgarten einer Hausgemeinschaft mit mehreren Wohnungen in der Sonne zu liegen.
  • Zum anderen haben Hausbesitzer die volle Gestaltungsfreiheit: Auf einem Grundstück bzw. in einem Haus, das Ihnen gehört, können Sie (solange Sie sich ans Baurecht halten) tun und lassen, was Sie möchten – nicht nur während des Baus, sondern auch nachträglich. Wohnungsbesitzer sind deutlich eingeschränkter im Ausleben ihrer (innen)architektonischen Ader.

Was darüber hinaus noch für den Hauskauf spricht: der potenzielle Wertzuwachs. Wer in einem Viertel baut oder kauft, das sich in den darauffolgenden Jahren positiv entwickelt, verfügt eines Tages über ein deutlich wertvolleres Eigentum – und profitiert entsprechend bei einem etwaigen Verkauf. Ein solch exorbitanter Wertzuwachs ist mit einer Eigentumswohnung im Normalfall nicht zu erzielen.

Das spricht für eine eigene Wohnung

Natürlich gibt es Ausnahmen zur Regel, aber grundsätzlich gilt eben: Die Anschaffungskosten für eine Wohnung liegen im Durchschnitt unter denen für ein Haus. Und geringere Kosten beim Kauf bedeuten bei einer Finanzierung über zehn, 20, 25 Jahre niedrigere Zinszahlungen und damit mehr finanzielle Mittel für die Gestaltung des eigenen Lebens. Darüber hinaus entfällt dank eines festen Kaufpreises für eine Wohnung das Risiko, einen Kostenrahmen zu reißen und eine zusätzliche Finanzierung abschließen zu müssen.

Apropos Kosten: Wenn die Einfahrt dringend neu gepflastert und die Fassade endlich angestrichen werden muss, kann ein Haus- schon mal neidisch auf den Wohnungsbesitzer werden. Denn der ist zumeist Teil einer Wohneigentümergemeinschaft, die sich die Kosten für den Unterhalt des Hauses teilt, was gerade bei aufwändigen Reparaturen ein Segen sein kann. Und nicht zuletzt sind (zumindest bei neuen Häusern mit mehreren Wohneinheiten) die Gasrechnungen für Wohnungsbesitzer niedriger, da weniger Räume zu beheizen sind und es weniger freie Außenwände gibt.

… und das ist Geschmackssache

Wand an Wand mit den Nachbarn wohnen: Na, wie ist Ihre erste Reaktion auf diese Aussicht … 

  • „Bloß nicht, das gibt doch über kurz oder lang nur Knatsch.“
  • „Klasse, da hat man immer jemand, mit dem man zwischendurch ein Käffchen trinken kann.“

Beide Antworten haben etwas für sich, insofern bewegt man sich hier eben im Bereich der Geschmackssache. Gleiches gilt für die Umgebung: So wie der eine das Wohnen auf dem Land oder am Stadtrand mit viel Ruhe und weitem Blick mag, schätzt der nächste die Nähe zum Innenstadtkern – wo Bäcker, Schulen, Theater und Schwimmbäder nur einen kurzen Rad- oder Fußweg entfernt sind. Auch hier: reine Geschmackssache.

Wichtig für Sie als jemand, der vor der Entscheidung steht, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, ist bei diesen Aspekten: Hören Sie tief in sich hinein, was Ihnen wirklich wichtig ist. Und vertrauen Sie bei der Besichtigung von Grundstück, Haus oder Wohnung auch auf Ihren Bauch. Wenn Sie immer dachten, Sie seien ein Wohnungs-Typ, verlieben sich beim Betreten eines Hauses aber auf der Stelle in den Kamin im Wohnzimmer und sehen Ihr zukünftiges Ich dort glücklich mit Ihren Kindern sitzen, dann überprüfen Sie althergebrachte Denkmuster. Denn beim Immobilienkauf sind Emotionen genauso wichtig wie Argumente.  

Haus oder Wohnung? Vertrauen Sie Experten

Geringere Anschaffungs- und Unterhaltskosten hier, große Ruhe und Freiheit dort: Die Entscheidung zwischen Wohnung und Haus kann schwerfallen. Da ist es definitiv hilfreich, die OLB-Immobilienexperten an Ihrer Seite zu haben. Sie können dank langjähriger Erfahrung Fragen stellen, Gedanken anregen, Inspirationen liefern, die bei der Entscheidung helfen. Zusätzlich zeigen sie Ihnen passende Immobilienangebote und helfen bei der Finanzierung. Damit Sie schon bald in Ihren eigenen vier Wänden leben – ob in Form eines Hauses oder einer Wohnung.

 

Teilen:

Die OLB verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.