OLB tritt mit Doconomy ein für mehr Bewusstsein im Klimaschutz

  • Oldenburg, 14. Dezember 2020

Zusammenfassung

  • Strategische Partnerschaft mit Fintech-Start-up
  • Ab Sommer 2021: Kunden können persönlichen CO2-Fußabdruck messen

Nicht nur das Logo ist grün bei der Oldenburgische Landesbank AG (OLB). In ihrer Geschäftstätigkeit legt die Bank großen Wert auf Nachhaltigkeit und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Hierzu zählt unter anderem der Schutz natürlicher Ressourcen, wie beispielsweise der Energie- und Papierverbrauch. In den vergangenen Jahren ist es der OLB gelungen, insgesamt die Kohlenstoffdioxid (CO2)-Emissionen pro Mitarbeiter bereits um rund 50 Prozent zu verringern. Jetzt ist die OLB die erste Bank im deutschsprachigen Raum, die eine strategische Partnerschaft mit Doconomy aufbaut. Die entsprechenden Verträge wurden kürzlich unterzeichnet.

Doconomy ist ein Fintech-Start-up aus Schweden, das unter anderem mit der Ålandsbanken in Finnland und dem internationalen Klimaschutzabkommen der Vereinten Nationen (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC) zusammenarbeitet, um einen mobilen Bankservice für den täglichen Klimaschutz zu bieten: Per App können Nutzer ihren persönlichen CO2-Fußabruck messen und so das eigene Bewusstsein für den Klimaschutz stärken. Bis dato bieten Banken in Nordeuropa, Italien und den USA ihren Kunden diesen Dienst über Doconomy an. OLB-Kunden wird der Service im Laufe des Jahres 2021 zur Verfügung stehen.

„In der gesamten Gesellschaft wie insbesondere auch im Kreis unserer Kunden erleben wir, dass Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger werden“, sagt Peter Karst, Generalbevollmächtigter der OLB mit Verantwortung für das Privatkundengeschäft, „die Partnerschaft mit Doconomy ermöglicht uns, Kunden, die mehr über ihre Auswirkungen auf die Umwelt erfahren und Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen wollen, mit einer Lösung auf dem neuesten Stand der Technik zu versorgen.“ Die CO2-Wirkungsberechnungen liefert der Åland-Index, der ursprünglich im Jahr 2016 von der Ålandsbanken entwickelt wurde und kontinuierlich ausgeweitet wird.

Im ersten Schritt wird die OLB die Anwendung in einem Friendly-User-Test einführen und daraufhin passgenau für die Anforderungen der OLB-Kunden ausbauen und in die eigene App integrieren. Voraussichtlich ab Sommer 2021 wird Doconomy dann in der OLB-Banking-App allen Nutzern zur Verfügung stehen. Der Service ist für Kunden nicht mit Gebühren verbunden oder an bestimmte Produkte gekoppelt.

Für Doconomy ist die OLB ein wichtiger Partner im deutschen Markt. „Deutschland steht an der Spitze des Klimabewusstseins. Die Zusammenarbeit mit der OLB macht Doconomy stolz und ist für uns ein wichtiger Schritt, um unser Ziel zu erreichen, weltweit 500 Millionen Menschen in die Lage zu versetzen, ihren ökologischen Fußabdruck zu verstehen und Emissionen zu verringern“, sagt Mathias Wikström, Chief Executive Officer von Doconomy.