Oldenburgische Landesbank neues Mitglied im CashPool

  • Oldenburg, 04. Juni 2018

Zusammenfassung

  • Kostenfreies Geldabheben an bundesweit mehr als 3.200 Geldautomaten
  • Auch in zahlreichen Verbrauchermärkten ist Bargeldversorgung möglich

Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) bietet ihren Kunden seit kurzem neue Möglichkeiten in der Bargeldversorgung an. Hintergrund ist der Beitritt der OLB zum sogenannten CashPool, einem Zusammenschluss zahlreicher größerer und kleinerer Banken in Deutschland. Der Vorteil für die betroffenen Kunden: An allen Geldautomaten der Mitgliedsbanken können sie sich gebührenfrei Bargeld auszahlen lassen. Neben zahlreichen in verschiedenen Regionen Deutschlands ansässigen Instituten sind insbesondere die Sparda-Banken, die Santander Bank und die Targobank im CashPool vertreten. Im gesamten Bundesgebiet stehen den Kunden so mehr als 3.200 Geldautomaten zur Verfügung. Auf der CashPool-Homepage unter https://www.cashpool.de finden Interessenten eine Übersicht der teilnehmenden Institute und eine Standortsuche. Die Anzeige des nächstgelegenen passenden Geldautomaten ist zudem mit der kostenlosen OLB-App oder der CashPool-App möglich.

Als Service für ihre Kunden wird die OLB übergangsweise bis zum 31. August 2018 weiterhin die Kundenentgelte für das Geldabheben an Automaten von Deutsche Bank, Postbank, Commerzbank und UniCredit Bank/HypoVereinsbank begleichen. Danach entfällt die Übernahme zugunsten der Alternativen im CashPool.

Bei Nutzung der OLB-Kreditkarte profitieren die Kunden fortan von 24 statt bisher zwölf kostenfreien Bargeldverfügungen pro Jahr. Voraussetzung hierfür ist eine persönliche Identifikationsnummer (PIN), die bei Bedarf in jeder OLB-Filiale angefordert werden kann.

Kostenfrei Bargeld von ihrem Konto können OLB-Kunden außerdem in vielen Supermärkten, Discountern, Baumärkten und Tankstellen erhalten. Somit haben die Kunden insgesamt eine Reihe von Möglichkeiten, um kostenfrei über ihr Bargeld zu verfügen.