OLB setzt mit Kauf der Degussa Bank profitablen Wachstumskurs fort

  • Oldenburg | 14. September 2022

Zusammenfassung

  • Strategische Erweiterung der Retailpräsenz in Deutschland um circa 340.000 Kunden
  • Kaufpreis von 220 Mio. Euro auf Basis eines zum Closing harten Kernkapitals (CET1) von 357 Mio. Euro; Transaktion wird aus bestehenden Mitteln finanziert
  • Nach dem voraussichtlichen Closing um die Jahresmitte 2023 sollen Kosten- und Kapitalsynergien zeitnah gehoben werden
  • Transaktion soll sich positiv auf das Ergebnis je Aktie sowie die Eigenkapitalrendite auswirken und die Fähigkeit der OLB stärken, mittelfristig eine Eigenkapitalrendite (nach Steuern) am oberen Ende der angestrebten Spanne zwischen 13 und 15 Prozent zu erreichen
  • Mittelfristiges Ziel einer harten Kernkapitalquote (CET1-Quote) von mindestens 12,25 Prozent sowie alle anderen mittelfristigen Ziele der OLB bleiben bestehen

Die Oldenburgische Landesbank AG („OLB“) hat heute eine Vereinbarung über den Kauf der Degussa Bank AG („Degussa Bank“) unterzeichnet. Die geplante Übernahme passt strategisch sehr gut zum profitablen Wachstumskurs der OLB. Der regionale Retailkundenfokus der Degussa Bank auf Industrie- und Wirtschaftszentren in West- und Süddeutschland ist komplementär zur Kernpräsenz der OLB im Norden Deutschlands und erweitert das deutschlandweite Privatkundengeschäft der OLB. Mit Vollzug der Übernahme wird die OLB ihren Kundenstamm um circa 340.000 Kunden erweitern. Zudem eröffnet die Transaktion der OLB die Möglichkeit, ihr Angebot durch die innovative Technologie des digitalen Bank-Shops der Degussa Bank und deren Leistungsspektrum für Partnerunternehmen zu ergänzen.

„Die geplante Übernahme der Degussa Bank ist ein weiterer Meilenstein auf unserem profitablen Wachstumskurs,“ sagt Stefan Barth, CEO der OLB. „Die Degussa Bank ergänzt unser Geschäftsmodell hervorragend. Zusammen können wir unser Geschäft deutschlandweit deutlich ausbauen und unser Produktportfolio erweitern. Von der geplanten Übernahme werden Kunden, Mitarbeiter und auch alle weiteren Stakeholder profitieren.“ 

Dr. Christian Olearius, einer der Hauptgesellschafter der Degussa Bank, sagt: „Den Eigentümern ist die Entscheidung für den Verkauf der Degussa Bank nicht leicht gefallen. Sie danken Vorstand und Mitarbeitern sowie den eingeschalteten Beratern für die konstruktive Begleitung des anspruchsvollen Verkaufsprozesses. Den Hauptgesellschaftern ist es wichtig, eine abschließende und gute Lösung für die anstehenden Herausforderungen gefunden zu haben.“

Michael Krupp, CEO der Degussa Bank, sagt: „Mit der OLB haben wir den passenden Eigentümer gefunden, der es uns ermöglicht, unser Potenzial auszuschöpfen und unser Geschäft skalierbarer und effizienter für die Zukunft aufzustellen. Wir freuen uns darauf, mit den Kolleginnen und Kollegen der OLB zusammenzuarbeiten.“ 

Die Degussa Bank bietet Privat- und Geschäftskunden ein breites Angebot an Finanzprodukten. Als einzige Worksite-Bank Deutschlands betreibt sie Bankfilialen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf dem Betriebsgelände ihrer Partnerunternehmen und berät zudem über ihren innovativen digitalen Bank-Shop. Mit rund 500 Vollzeitstellen betreut die Bank derzeit Kundeneinlagen in Höhe von 5,0 Mrd. Euro. Mit dem Erwerb der Degussa Bank folgt die OLB ihrer langfristigen Strategie, ihr organisches Wachstum durch gezielte Akquisitionen zu ergänzen. 

Finanziell attraktive Transaktion

Aufbauend auf ihren Erfahrungen mit vorangegangenen Akquisitionen hat die OLB ein erhebliches Potenzial für Kostensynergien identifiziert, das sie zügig nach Abschluss der Transaktion heben will. Auf Basis dieser Kostensynergien sowie der geringen Komplexität des Geschäftsmodells der Degussa Bank erwartet die OLB, das kombinierte Unternehmen mittelfristig auf das angestrebte Kosten-Ertrags-Verhältnis von circa 40 Prozent zu bringen. 

Zudem wird erwartet, dass die Kundeneinlagen der Degussa Bank in Höhe von 5,0 Mrd. Euro die Entwicklung der OLB begünstigen und die Refinanzierungsmöglichkeiten verbreitern werden. Dementsprechend soll die Transaktion die Fähigkeit der OLB stärken, mittelfristig eine Eigenkapitalrendite („RoE“) nach Steuern am oberen Ende der Zielspanne von 13 bis 15 Prozent zu erreichen.

Die Vertragsparteien haben sich auf einen Kaufpreis von 220 Mio. Euro für die Degussa Bank geeinigt, der zum Closing einem harten Kernkapital (CET1) in Höhe von 357 Mio. Euro gegenüberstehen wird. Daraus ergibt sich für die OLB ein negativer Goodwill in Höhe von 137 Mio. EUR. Die Degussa Bank wird über erhebliche Kapitalüberschüsse verfügen, welche die OLB für weiteres organisches Wachstum nutzen kann. Die OLB plant, die Akquisition aus bestehenden Ressourcen und Kapitalsynergien zu finanzieren, ohne zusätzliches Kapital zu benötigen. Das strategische Mittelfristziel für die CET1-Quote von mindestens 12,25 Prozent sowie alle anderen Mittelfristziele der OLB bleiben wie bisher kommuniziert bestehen.

Freigaben

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen, einschließlich der Genehmigung der Bankenaufsicht. 

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Britta Silchmüller

+49 441 221-1213
britta.silchmueller@olb.de

Timo Cyriacks

+49 441 221-1781
timo.cyriacks@olb.de

Investor Relations

Sandra Büschken

+49 69 756193-36
sandra.bueschken@olb.de

Marthe Schepker

+49 441 221-2742
marthe.schepker@olb.de

Haftungsausschluss

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Geschäftslage, Ertragslage und Ergebnisse der OLB enthalten ("zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind an Begriffen wie "glauben", "schätzen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der OLB und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen und Ereignissen abweichen können. Hierin enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als Garantien für zukünftige Leistungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen besitzen nur am Tag dieser Veröffentlichung Gültigkeit. Wir werden die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch spätere Ereignisse oder Umstände reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, korrigieren, und übernehmen hierzu auch keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.