Ratgeber

Auf ins Eigenheim: Von der Grundstückssuche zum Bauvertrag

Am 09.03.2018 veröffentlicht von der Blog-Redaktion der OLB

Veröffentlicht in
Langfristig günstige Bauzinsen sichern – bei der OLB

Baufinanzierung Ihres Eigenheims:
Der Weg von der Grundstückssuche zum Bauvertrag 

Ein eigenes Haus, bei dem vom Grundriss bis zur Ausstattung einfach alles stimmt – wer träumt nicht davon? Mit einem Neubau haben Sie die Chance, Ihre Vorstellungen vom perfekten Eigenheim Wirklichkeit werden zu lassen. Allerdings sind vom geträumten bis zum bezugsfertigen Haus einige Hürden zu nehmen. Lesen Sie in unserem Blog, wie Sie diese Hürden locker nehmen.

Insbesondere in der Phase der Bauvorbereitung gilt es, wichtige Fragen zu beantworten. Zentral ist etwa die Frage nach dem richtigen Finanzierungspartner - denn ohne solide Baufinanzierung steht Ihr Vorhaben von Anfang an auf wackligen Beinen. Dank der derzeit niedrigen Zinsen profitieren Sie bei einem Immobilienkredit von besonders günstigen Konditionen. Ganz entscheidend: Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Budget nicht nur den Neubau, sondern auch weitere anfallende Kosten stemmen müssen. Diese Kosten können bei einem Hausbau auf Sie zukommen:

  • Kaufpreis für Grundstück und Immobilie
  • Kaufnebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Maklerprovision und Notar-/Grundbuchamtskosten
  • Versicherungen wie Wohngebäudeversicherung und Bauherrenhaftpflicht
  • gegebenenfalls Honorare für Architekt, Gutachter und Berater
  • Kosten für baunahe Leistungen des Bauträgers

Grundstückskauf und Neubau: So meistern Sie den Weg ins Eigenheim

Es gibt viele gute Gründe, die für den Bau eines Hauses sprechen. Häufig ist es der Ausbildungs- oder Studienabschluss bzw. der Berufseinstieg, der einen neuen Lebensabschnitt einläutet. Man beginnt mit der Familienplanung, möchte für das Alter vorsorgen oder Vermögen aufbauen. Auch der angespannte Wohnungsmarkt mit immer teureren Mieten bewegt viele Menschen dazu, den Schritt ins Eigenheim zu wagen. Wer dabei die oft langwierige Suche nach einer passenden Bestandsimmobilie vermeiden und keine Kompromisse eingehen möchte, wählt die Option des Neubaus (wobei die Suche nach einem Bauplatz ebenfalls langwierig sein kann). Neben einer großen Portion Organisationstalent und Durchhaltevermögen sollten Bauherren einige Grundkenntnisse über Bauplanung, Grunderwerb, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten mitbringen.

Die 3 wichtigsten Schritte zum eigenen Haus:

Grundstückssuche: Die Suche nach einem Grundstück, auf dem Sie Ihr Haus bauen können, ist vor allem in beliebten und infrastrukturell gut aufgestellten Orten ein schwieriges Unterfangen. Denn Baugrund ist meist rar. Falls Sie bereits eines in die engere Auswahl genommen haben, sollten Sie es genauestens unter die Lupe nehmen. Kann das Land nach Belieben bebaut werden? Gibt es Einschränkungen in der Nutzung? Inwieweit darf ins Erdreich eingegriffen werden? Ist eine Bodensanierung notwendig? Um diese Fragen zu klären, sollten Grundbucheinträge und der Bebauungsplan eingesehen werden. Hier ist unter anderem festgelegt, welche Bauform und welche Bauweise gestattet sind. Praktisch: Wenn Sie mit einem Bauträger bauen, entfallen die Grundstückssuche und die damit einhergehenden Prüfungsprozesse.

Baufinanzierung planen: Die Finanzierungsplanung sollte elementarer Bestandteil der Vorbereitungsphase Ihres Bauvorhabens sein. Grundsätzlich steht die Finanzierung eines Neubaus auf drei Säulen: Eigenkapital, Fördergelder und Baudarlehen. Kreditgeber können Bausparkassen oder eine Bank sein. Die eingeräumte Kredithöhe orientiert sich unter anderem am Einkommen und Eigenkapital des Antragstellers. Um einen ersten Eindruck des eigenen Finanzierungsrahmens zu bekommen, stehen zahlreiche Online-Rechner bereit - auch der Baufinanzierungsrechner der OLB. Sie geben erste Anhaltspunkte darüber, wie viel der Bau einer Immobilie im individuellen Fall kosten darf bzw. sollte.

Bauvertrag abschließen: Wenn Sie gemeinsam mit einem Bauträger ein Haus bauen wollen, ist der Bauvertrag das wohl wichtigste Dokument. Er besteht in der Regel aus einer ausführlichen Bau- und Leistungsbeschreibung, einem Bauzeitenplan und der Festlegung der Abschlagszahlungen. Die Bau- und Leistungsbeschreibungen legen detailliert dar, welche Leistungen der Bauträger für einen festgesetzten Preis vollbringt, welche Verjährungsfristen gelten und wann der Bauherr in Eigenleistung tritt. Hier gilt es, alle Einzelheiten zu prüfen und auf eindeutige Formulierungen zu bestehen. Viele sprachliche Wendungen, zum Beispiel „schlüsselfertig“, sind dehnbar und können von Bauunternehmen unterschiedlich interpretiert werden.

Gut zu wissen: Mit einer Fertigstellungsbürgschaft (Vertragserfüllungsbürgschaft) schützen Sie sich vor Schäden, die entstehen können, wenn vertraglich zugesicherte Leistungen durch das Bauunternehmen nicht erbracht werden, beispielsweise im Fall einer Insolvenz. Eine solche Bürgschaft wird in der Regel ebenfalls im Bauvertrag verankert.

Baufinanzierung Schritt für Schritt: Wie komme ich zum Darlehen?

Den Weg zum passenden Baudarlehen gehen künftige Bauherren nicht alleine, sondern im besten Fall in enger Abstimmung mit dem Kreditgeber. Sie haben ein geeignetes Baugrundstück gefunden oder halten ein Angebot eines Bauträgers in den Händen? Dann führt Sie der nächste Schritt in die Filiale eines Kreditgebers. Gemeinsam mit einem Berater erörtern Sie den Finanzierungswunsch und vermitteln ein realistisches Bild über Eigenkapital, künftige Einnahmen und Ausgaben. Darauffolgend halten Sie die Nebenkosten Ihres Bauvorhabens fest. Zusammen mit den eigentlichen Baukosten ergibt sich daraus die benötigte Darlehenssumme.

Nun wird es konkret: Ihr Berater stellt ein realistisches Finanzierungskonzept auf, informiert Sie über Möglichkeiten der Absicherung und öffentliche Fördermittel. Insbesondere eine Bauförderung durch die KfW sollte, wenn möglich, in Anspruch genommen werden. Die entsprechenden Anträge übernimmt ein KfW-Bankenpartner – wie z. B. die OLB – gern für Sie.

Zuletzt geht es an die Unterzeichnung der Finanzierungsverträge. Der Bau Ihrer Wunschimmobilie kann starten.

Baufinanzierung in der OLB: verlässlich, individuell, regional

Mit rund 200 Standorten im Nordwesten Deutschlands gehört die OLB zu den stärksten Finanzpartnern der Region. Von Remels bis Osnabrück: Erreichbarkeit und Kundennähe werden bei uns großgeschrieben. Sie bilden die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und das Fundament einer auf Sie abgestimmten Baufinanzierung. Mit unserem Filialfinder ermitteln Sie die nächste OLB-Filiale in Ihrer Region ganz unkompliziert. Nach wenigen Klicks finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner in Sachen Baufinanzierung.

Teilen:

Die OLB verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.