Ratgeber

Dax 2018: Weiterer Anstieg durchaus möglich

Am 24.01.2018 veröffentlicht von der Blog-Redaktion mit Carsten Brömstrup, Leiter Anlagestrategie

Veröffentlicht in

OLB-Experte sieht positives Umfeld für Entwicklung der Aktienkurse

Zu Beginn des neuen Jahres wagt Carsten Brömstrup, Leiter der Abteilung Anlagestrategie bei der OLB, einen Marktausblick auf das Börsenjahr 2018. Und die fällt durchaus positiv aus! – In unserem Blog erklärt der Experte, welche Anzeichen er für eine weitere Entwicklung des Aktienkurses sieht.

Weiterer Dax-Anstieg möglich

Nach einem gewinnträchtigen Börsenjahr 2017, das dem Deutschen Aktienindex (Dax) Anfang November einen historischen Höchststand von mehr als 13.500 Punkten bescherte, können Anleger auch im Jahr 2018 auf steigende Kurse hoffen. Die Vorzeichen stehen laut Carsten Brömstrup, Leiter der Anlagestrategie der OLB, sehr gut: „Für die kommende Dividendensaison stehen allein bei den Dax -Unternehmen Rekordsummen zur Ausschüttung an die Aktionäre in Aussicht. Und in den USA hat Präsident Donald Trump vor allem für Unternehmen massive Steuersenkungen durchgesetzt. Das sind zwei Faktoren, die die Börse in den nächsten Monaten stützen sollten.“ Daher hält Carsten Brömstrup einen Dax in Höhe von bis zu 13.700 Punkten im Frühling 2018 für möglich.

Konjunkturaussichten für die Weltwirtschaft

Die Konjunkturaussichten für die Weltwirtschaft sind ebenfalls positiv. „Für das Gesamtjahr 2018 erwarten wir ein globales Wirtschaftswachstum von guten 3,8 Prozent“, erläutert Carsten Brömstrup. Damit erlebte die Expansion eine Fortsetzung auf solider Basis. In der Vergangenheit wurden Rezessionen durch starke Veränderungen beispielsweise des Öl- oder Immobilienpreisniveaus oder durch Krisen bei den Staatsschulden wie an den Finanzmärkten ausgelöst – für das neue Jahr deute sich eine solch einschneidende Entwicklung nicht an.

Zeiten für klassische Zinssparer bleiben hart

Zur Rekordentwicklung des Dax, der 2017 das sechste Gewinnjahr in Folge verbucht hat, trug auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank bei. Das hieraus folgende niedrige Zinsniveau lässt die Zeiten für klassische Sparer weiterhin hart erscheinen. Carsten Brömstrup dazu: „Wir sehen einen steigenden Leitzins in den USA, aber es dürfte noch bis zum Jahr 2019 dauern, ehe auch am deutschen Zinshorizont Licht scheint." Trotz bestehender Unsicherheiten auf politischer Bühne steigert diese Aussicht bis auf Weiteres die Attraktivität einer deutlichen Übergewichtung von risikoreicheren Anlageformen in der Geldanlage, da Aktien höhere Renditen ermöglichen als sie beispielsweise Staatsanleihen versprechen.

Knackt der Dax im Jahr seines 30-jährigen Bestehens die 14.000 Punkten?

Diesen Höchstkurs benennen will der OLB-Anlageexperte trotz der hervorragenden Gewinnsituation der Unternehmen nicht. Stattdessen weist er auch auf sich abzeichnende Risiken hin, die das Börsenparkett rutschig werden lassen und gegebenenfalls zu Kurschwankungen oder Wertverlusten führen könnten. Wenn die Liquiditätsspritzen der Notenbanken im Laufe des Jahres ihren Zenit überschreiten, drohen an der Börse Entzugserscheinungen. Zudem könnte sich vor allem der nahende Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union auf den einen oder anderen Kursverlauf belastend auswirken. „Insgesamt bleibt die Geldanlage in Aktien angesichts niedriger Zinsen auch im Jahr 2018 interessant, aber man sollte nicht nur agil die Chancen suchen, sondern auch mit Ausgewogenheit und Ruhe den Überblick behalten und die Risiken steuern“, rät Carsten Brömstrup.

Teilen:

Die OLB verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.