Archiv: ältere Sicherheitshinweise

Die Bedrohungslage im Internet ändert sich fortlaufend. Falls Sie sich noch einmal in Erinnerung rufen möchten, welche Sicherheitshinweise in den vergangenen Monaten und Jahren relevant waren, finden Sie hier unser Archiv.

  • Phishing-Mails mit Fake-Absendern – angeblich von der Telekom

    Aktuell sind vermehrt E-Mails im Umlauf, die angeblich von der Telekom stammen sollen. Der Empfänger wird aufgefordert seinen E-Mail-Speicher zu aktualisieren. Hierfür ist ein Link angezeigt, der den Nutzer jedoch auf eine Webseite leitet, über die Betrüger persönliche Daten abfangen können.

    Wir empfehlen daher, beim Klicken von Links in E-Mails vorsichtig zu sein. Dies gilt aktuell insbesondere für E-Mails, die von der Telekom stammen sollen.

    Wie Sie Phishing sicher erkennen können, lernen Sie zum Beispiel in der Anwendung NoPhish. Hierbei handelt es sich um ein Programm, welches von der TU Darmstadt unter Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entwickelt wurde.

  • Weitere aktuelle Informationsquellen

    Für weitergehende aktuelle Informationen zum Thema Sicherheit im Internet empfehlen wir Ihnen folgende Seiten:


  • Kritische Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    Im Verschlüsselungsstandard WPA2, welcher häufig zur Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken genutzt wird, wurden Sicherheitslücken aufgedeckt. Durch diese Schwachstellen kann es einem Angreifer möglich sein, die Kommunikation zum WLAN-Router mitzulesen. Nähere Informationen finden Sie auch beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie.

    Was bedeutet das für mein Onlinebanking?

    Die aufgedeckte Schwachstelle ermöglicht unter bestimmten Umständen ein Mitlesen der Kommunikation. Da diese Kommunikation jedoch zusätzlich über den https-Standard verschlüsselt ist, kann lediglich die verschlüsselte Nachricht mitgelesen werden. Sicherheitsmängel im https-Standard sind uns aktuell nicht bekannt.

    Für ein Höchstmaß an Sicherheit empfehlen wir Ihnen trotzdem den Hinweis des BSI zu beachten. Bitte installieren Sie Sicherheitsupdates für Ihren Router, die Ihnen der Anbieter zur Verfügung stellt. 

  • Mobilebanking

    Mobiles Onlinebanking über Smartphone oder Tablet gewinnt stetig an Bedeutung. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Geräte vor Angriffen von außen schützen sollten.

    Antiviren-Software nutzen

    Wir empfehlen Ihnen eine Antiviren-Software auf Ihren mobilen Geräten zu installieren. Sie finden diese in den jeweiligen App-Stores.

    Nutzen Sie Ihr Mobile Banking nicht auf Geräten mit "Root-Zugriff" oder "Jailbreak"

    Was bedeutet "Root" oder "Jailbreak"? "Root-Zugriff": Das offene Android-System erlaubt es dem Nutzer beliebige Anpassungen vorzunehmen, sodass volle Zugriffs- und Schreibrechte auf das Betriebssystem bestehen. Der Begriff "Jailbreak" wird im Umfeld des Betriebssystems iOS verwendet und bezeichnet das nicht-autorisierte Entfernen von Nutzungsbeschränkungen.

    Apps nur aus Stores laden

    Auch über manipulierte Apps können Betrüger Zugriff auf Ihr Mobiltelefon / Tablet erhalten, und private Daten ausspähen. Daher sollten Sie Apps immer nur aus offiziellen Stores laden (z.B. Apple App Store oder google play store).

     
  • Sicherheitslücken in Prozessoren von AMD und Intel betreffen alle

    Derzeit gibt es verschiedene Sicherheitslücken in den Computer-Prozessoren von Intel und AMD. 

    Solche Prozessoren werden auch in heimischen Computern verbaut, weshalb ein Großteil der Computerbesitzer von diesen Sicherheitslücken betroffen ist. 

    Ein Angreifer könnte über die Sicherheitslücken Schadsoftware (Malware) auf den Computer bringen und so ggf. vertrauliche Informationen erlangen. 

    Bitte beachten Sie die aktuellen Updates von Intel bzw. AMD dazu.