Stefan Barth als Chief Risk Officer in den OLB-Vorstand berufen

  • Oldenburg, 18. September 2020

Der Aufsichtsrat der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) hat Stefan Barth (43) in den Vorstand berufen. Der 43-Jährige wird ab 1. Januar 2021 als Chief Risk Officer (CRO) die Verantwortung für das Credit Risk Management, das Risikocontrolling und die Restrukturierung übernehmen. 

Stefan Barth ist seit mehr als 15 Jahren in leitenden Funktionen im Bank-Risikomanagement tätig, zuletzt als CRO in der Bawag Group AG, Wien. Er begann seine Karriere im Jahr 1997 bei der Bayerischen Landesbank mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann und hat parallel an der Hochschule Lahr Europäische Betriebswirtschaft studiert. Von 2008 bis 2012 war er bei der Hypo Alpe-Adria Group AG, bei der er seit dem Jahr 2009 den Bereich Group Credit Risk Control leitete. Seit dem Jahr 2013 verantwortet er das Risikomanagement der Bawag Group AG in Wien, seit 2015 als Risikovorstand. Stefan Barth ist verheiratet und hat zwei Kinder.

„Stefan Barth hat eine breit gefächerte, internationale Erfahrung im Risikomanagement und ist ausgewiesener Experte seines Fachgebietes. Wir freuen uns über die Verstärkung für den OLB-Vorstand und wünschen Herrn Barth für seine neuen Aufgaben viel Erfolg“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende der OLB, Axel Bartsch.

Damit besteht der Vorstand der OLB ab dem 1. Januar 2021 aus Dr. Wolfgang Klein als Vorstandsvorsitzendem sowie den Vorstandsmitgliedern Stefan Barth, Karin Katerbau, Hilger Koenig und Dr. Rainer Polster. Das Führungsteam der Bank wird komplettiert durch den Generalbevollmächtigten Peter Karst. 

Stefan Barth wird Chief Risk Officer

Stefan Barth wird ab 1. Januar 2021 als Chief Risk Officer den Vorstand der OLB verstärken (Copyright: Michael Wurzinger)