Coronavirus-Pandemie: OLB schützt Filialkunden und -mitarbeiter

  • Oldenburg, 18. März 2020

Zusammenfassung

  • Vorübergehende Schließung einzelner Filialen für Publikumsverkehr
  • Kundentermine bleiben bestehen: Persönlich oder per Telefon

Die Coronavirus-Pandemie beeinflusst unser aller Lebensalltag. Auf nationaler und internationaler Ebene werden jeden Tag neue Maßnahmen ergriffen, um der zu schnellen Ausbreitung des Virus entgegen zu wirken. Auch die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) will ihre Kunden und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuverlässig durch diese besondere Situation begleiten, denn die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern steht an erster Stelle. Nach kontinuierlicher Analyse der Lage und enger Beobachtung, wie die Situation von Regierungs- und Gesundheitsbehörden eingeschätzt wird, hat die Bank seit Beginn der Coronakrise bestmögliche Schutzvorkehrungen vorgenommen, die bedarfsweise angepasst und ausgeweitet werden. In diesem Kontext hat die OLB jetzt entschieden, mit Wirkung ab Donnerstag, 19. März 2020, einzelne Filialen für den Publikumsverkehr vorübergehend zu schließen. Damit sollen persönliche Kontakte vermieden werden. Maßgeblich für die Auswahl der betroffenen Standorte waren die Gewährleistung der Beratungskompetenz bei einer weiteren Zuspitzung sowie persönliche Mitarbeiterbelange.

Diese Standorte sind ab Donnerstag, 19. März 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen:

Region Oldenburg/Ammerland/Friesland:
• Wiefelstede
• Zetel
• Oldenburg Donnerschwee
• Oldenburg Osternburg
• Varel

Region Weser/Landkreis Oldenburg:
• Elsfleth
• Delmenhorst Hasporter Damm
• Ahlhorn

Region Osnabrück/Diepholz:
• Melle
• Bersenbrück
• Osnabrück Sedanplatz

Region Oldenburger Münsterland:
• Molbergen
• Goldenstedt
• Lastrup

Region Emsland/Grafschaft Bentheim:
• Lingen Georgstraße
• Haren
• Schüttorf
• Papenburg Obenende
• Haselünne

Region Ostfriesland:
• Westerholt
• Moordorf
• Pewsum
• Rhauderfehn

Die genannten Filialen sind für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Vereinbarte Kundentermine finden weiterhin statt. Bei persönlichen Treffen bitten wir unsere Kunden um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen wie vom Robert-Koch-Institut empfohlen und vorherige telefonische Abstimmung.

Die wichtige Nachricht für unsere Kunden: Die Erreichbarkeit der Bank für die Kunden bleibt auch bei einer weiteren Zuspitzung der Situation über alle Kommunikationskanäle wie das Online-Banking, die OLB-App, Telefon und Email bestehen. Wir bitten um Verständnis, wenn es im telefonischen Kundenservice zu erhöhten Wartezeiten kommen sollte. Viele weitere Services stehen wie gewohnt online über www.olb.de zur Verfügung. Der Zahlungsverkehr mit allen Bezahlmöglichkeiten wird unverändert aufrechterhalten, dazu gehört auch die ausreichende Versorgung mit Bargeld an den Geldautomaten. Die Selbstbedienungszonen sind an allen Filialstandorten wie gewohnt geöffnet. Zum Schutz unserer Kunden haben wir hier die Reinigungsintervalle verkürzt.

Wir begleiten unsere Kunden durch diese besondere Situation, die uns alle vor außergewöhnliche Herausforderungen stellt. Weder Ausmaß noch Dauer der Coronavirus-Pandemie sind zurzeit absehbar. Umso wichtiger ist es für uns, mit unseren Kunden im kontinuierlichen Austausch die aktuelle Lage zu bewerten und zum Beispiel den Bedarf an liquiden Mitteln für die nächsten Wochen und Monate zu besprechen. Welche Unterstützung wir welchem Kunden zur Verfügung stellen, ist sehr individuell zu betrachten. Wir haben unter anderem lange Erfahrung und hohe Kompetenz bei der Vermittlung von Bundesförderkrediten durch die KfW. Generell gilt, dass uns unsere Kunden häufig seit vielen Jahren als zuverlässigen Finanzpartner schätzen, und darauf können sie sich vor allem auch jetzt verlassen.