• Kontakt
  • Services
  • Filialfinder

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf www.olb.de/dsgvo und in jeder OLB-Filiale. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf www.olb.de/dsgvo und in jeder OLB-Filiale. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf www.olb.de/dsgvo und in jeder OLB-Filiale. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf www.olb.de/dsgvo und in jeder OLB-Filiale. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Hotline

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

0800 - 221 0 300 Montag bis Freitag von 7.00 bis 22.00 Uhr

Wichtige Rufnummern

Sperrservice für Girocard / Sparcard / Kundenkarte

0,14 EUR pro Minute aus dem deutschen Festnetz und höchstens 0,42 EUR pro Minute aus dem Mobilfunknetz 

Sperrservice für MasterCard / VISA Card

Service zum Onlinebanking mit PIN/TAN- / photoTAN-Verfahren

Service zum Onlinebanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI)

Karte wird geladen...

Beim Laden der Kartendaten ist ein Fehler aufgetreten, bitte Versuchen Sie es später erneut.

OLB-Wissenschaftspreis als Sprungbrett

  • Oldenburg, 03. April 2019

Zusammenfassung

  • Acht Nachwuchswissenschaftler erhielten insgesamt 32.000 Euro Preisgeld
  • Erstmals Sonderpreis „Digitalisierung”
Dissertationen
Karin Katerbau, Vorstandsvorsitzende der OLB-Stiftung (links) und Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß, Vorsitzender der Jury (rechts), gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern des OLB-Wissenschaftspreises Dr. Emanuel Deutschmann (2. von links), Dr. Stefanie Mallon (3. von links), Dr. Christina Niemöller (3. von rechts) und Dr. Christoph Dollinger (2. von rechts).
Abschlussarbeiten
Karin Katerbau, Vorstandsvorsitzende der OLB-Stiftung (links) und Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß, Vorsitzender der Jury (rechts), gratulieren den Preisträgerinnen des OLB-Wissenschaftspreises Tami Lang (2. von links), Ina Antje Schoon (3. von links), Wiete Fehner (3. von rechts) und Jessica Nuske (2. von rechts).

Der Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung ist mit 32.000 Euro nicht nur der höchstdotierte im Nordwesten, er hat sich in den vergangenen Jahren auch bereits mehrfach als erfolgreiches Sprungbrett für junge Talente gezeigt: Manche der Preisträger haben mittlerweile hohe Auszeichnungen für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erlangt.

Die OLB-Stiftung, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, prämierte sechs herausragende Arbeiten mit insgesamt 22.000 Euro sowie aus Anlass der zehnten Ausschreibung seit dem Jahre 2000 zwei zusätzliche Arbeiten mit Sonderpreisen in Höhe von insgesamt 10.000 Euro, die sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigten.

Die Preise wurden von Karin Katerbau (Vorsitzende des Vorstands der OLB-Stiftung) und dem Vorsitzenden der Jury, Prof. em. Dr. Jürgen Mittelstraß (Konstanzer Wissenschaftsforum, Universität Konstanz), am 3. April 2019 im Ehemaligen Landtagsgebäude in Oldenburg übergeben. Juryvorsitzender Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß lobte in seiner Begrüßung die Qualität der eingereichten Arbeiten. Es sei sehr spannend gewesen, sich mit ihnen zu beschäftigen. Sie ließen erkennen, dass das universitäre Ideal der Einheit von Forschung und Lehre lebt, die Lernenden in die Forschung hineingezogen werden. Das gebe Hoffnung für die künftige Entwicklung der Universität und der Forschung in Deutschland.

Die mit 5.000 Euro dotierten ersten Preise gingen an Dr. Emanuel Deutschmann aus Bremen (Jacobs University und Universität Bremen) sowie an Ina Antje Schoon aus Oldenburg (Jade Hochschule, Bauwesen, Geoinformation und Gesundheitstechnologie).

Einen zweiten Platz (jeweils 3.500 Euro) belegten Dr.-Ing. Christoph Dollinger aus Weyhe (Universität Bremen, Fachbereich Produktionstechnik) und Wiete Fehner aus Bremen (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Philosophie).

Einen dritten Preis (2.500 Euro) erhielten Dr. Stefanie Mallon aus Oldenburg (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Materielle Kultur) sowie Jessica Nuske aus Bremen (Universität Bremen, Politikwissenschaft/Forschungsstelle Osteuropa).

Die Sonderpreise Digitalisierung bekamen Dr. Christina Niemöller aus Osnabrück (Universität Osnabrück, Institut für Informationsmanagement und Unternehmensführung) sowie Tami Lang aus Osterholz-Scharmbeck (Universität Osnabrück, Fachbereich Humanwissenschaften).

„Mit dem OLB-Wissenschaftspreis wollen wir die Brücke schlagen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft“, betonte Karin Katerbau, „Wir wollen auch zukünftig viele kreative Geister, die wir hier in der Region haben, zur Entfaltung bringen. Nur so bringen wir den Nordwesten voran. Nur so können wir dafür sorgen, dass hoffnungsvolle Nachwuchswissenschaftler auch nach ihrer Ausbildung eine entsprechende Wirkungsstätte finden.“

Neben der Qualität der ausgezeichneten Arbeiten sei ganz besonders deren Vielfalt erfreulich: Themen aus den Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften und Kulturwissenschaften seien ebenso vertreten wie aus Bauwesen, Philosophie, Politikwissenschaft und Digitalisierung, sagte die Vorsitzende der OLB-Stiftung: „Diese Vielfalt ist kennzeichnend für den Facettenreichtum der hiesigen Universitäten und Hochschulen.“ In diesem Zusammenhang betonte sie, dass der Sonderpreis Digitalisierung auf große Resonanz gestoßen sei.

Die Herausforderungen der Digitalisierung in den Branchen Mobilität, Energie, Landwirtschaft und Produktion nehmen zu: IT-Sicherheit, Datensouveränität, Big Data, Data Analytics, künstliche Intelligenz oder Cloud Computing sind Themen, die nicht mehr wegzudenken sind und auch Auswirkungen auf Kundenmanagement und Märkte haben.

Der OLB-Wissenschaftspreis wurde seit 2000 nun zum zehnten Mal vergeben. Insgesamt sind in dieser Zeit bereits Preisgelder von rund 240.000 Euro an 66 Preisträger vergeben worden.

Für die aktuelle Ausschreibung waren über 80 Bewerbungen eingegangen. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ermittelt, die sich aus renommierten Fachleuten zusammensetzt: Prof. Dr. Walter Berka (Universität Salzburg), Prof. Dr. Friederike Hassauer (Institut für Romanistik der Universität Wien), Prof. Dr. Axel Meyer (Fachbereich Biologie der Universität Konstanz), Prof. em. Dr. Jürgen Mittelstraß (Konstanzer Wissenschaftsforum, Universität Konstanz), Prof. em. Dr. Joachim Treusch (Jacobs University Bremen) und Prof. Dr.-Ing. Werner Wiesbeck (Karlsruhe Institute of Technology).

Für den diesjährigen Preis konnten sich Absolventen der staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen im Nordwesten bewerben, die seit dem 15. August 2016 eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (Diplom-, Magister-, Staatsexamens-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit) vorgelegt haben. Diese musste im Urteil der Universität und Hochschule qualitativ herausragen.


Die OLB verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.