OLB realisiert erfolgreiche Debütplatzierung ihres Pfandbriefes

  • Oldenburg, 20. Februar 2019

Zusammenfassung

  • Pfandbrief ergänzt Refinanzierungsinstrumente der OLB
  • Anleger, Kunden und Bank profitieren nachhaltig

Die OLB ergänzt die Refinanzierung ihres Kreditvolumens um eine weitere wichtige Facette: Zum ersten Mal in ihrer 150-jährigen Geschichte hat die OLB jetzt Pfandbriefe begeben. Das Volumen der Erstemission beläuft sich auf mehr als 100 Millionen Euro. Die Nachfrage nach den neuen OLB Titeln kam von institutionellen Anlegern wie Pensionskassen, Versorgungswerken und Versicherungen, sowie insbesondere auch von Sparkassen und anderen Banken.

Nach der Erteilung des Pfandbriefprivilegs durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist der OLB mit der Platzierung ein erfolgreiches Debüt gelungen. „Das hohe Interesse der Anleger an unseren Pfandbriefen zeigt, dass wir überregional als professioneller und zuverlässiger Kapitalmarktteilnehmer wahrgenommen werden und auch in diesem Bereich eine gute Reputation genießen“, sagt Karin Katerbau, Finanzvorstand der OLB.

Die OLB begibt Pfandbriefe zur Refinanzierung von Krediten, die mit Grundpfandrechten besichert sind. Pfandbriefe stehen als krisen- und insolvenzgeschützte Titel in allen Marktlagen für eine hohe Zuverlässigkeit und sie weisen eine makellose Kredithistorie am Finanzplatz Deutschland vor.

Pfandbriefe sind auch für die begebende Bank attraktiv, da sich die Refinanzierungskosten gegenüber anderen Möglichkeiten wie Schuldscheindarlehen deutlich verringern. Die Pfandbriefemission als weitere solide Refinanzierungsquelle dient der OLB zudem dazu, das Wachstum der Bank abzusichern und für die Privat- und Firmenkunden weiterhin mit steigendem Kreditvolumen als Finanzierungspartner da zu sein.

„Wir sehen in der gelungenen Premierenplatzierung des Pfandbriefes einen wichtigen Schritt in Richtung weiterer Ausgewogenheit der Refinanzierung der OLB, aber auch im Hinblick auf den sukzessiven Ausbau unseres Kapitalmarktauftritts“, sagt Dr. Rainer Polster, Generalbevollmächtigter der OLB.